ABS 48: Ausbaustrecke München–Lindau–Grenze D/A

Baumaßnahmen 2022

Am 13. Dezember 2020 wurde der fahrplanmäßige, elektrische Zugbetrieb zwischen München und Lindau-Reutin aufgenommen und am 12. Dezember 2021 das gesamte Zugprogramm auf elektrischen Betrieb umgestellt. Die Bautätigkeiten sind allerdings noch nicht ganz abgeschlossen. Entlang der Strecke erfolgen in 2022 noch einige kleinere Restarbeiten an den Anlagen und Schallschutzwänden sowie die Herstellung von Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen.

Übergreifend Gesamtstrecke Geltendorf - Lindau

  • Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen

Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen gemäß Landschaftspflegerischem Begleitplan (LBP). Die seit Sommer 2021 laufenden Maßnahmen werden überwiegend in 2022 abgeschlossen.

Laut Bundesnaturschutzgesetz muss jeder Vorhabenträger, der einen unvermeidbaren Eingriff in die Umwelt unternimmt, diesen Eingriff wieder ausgleichen bzw. kompensieren. Selbstverständlich ergeben sich bei einem so umfangreichen Projekt wie der ABS 48 unvermeidbare Eingriffe.
Bereits mit Planfeststellungsbeschluss{p}Als Planfeststellungsbeschluss wird die Erteilung der Baugenehmigung durch die zuständige Behörde bezeichnet. Im Fall der ABS 48 ist dies das Eisenbahn-Bundesamt.{/p} wurde daher Art und Umfang und Lage der Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen der ABS 48 festgelegt.
Im Zuge der A+E-Maßnahmen werden zum einen Maßnahmen im unmittelbarer Nähe bzw. direkt an der Bahntrasse umgesetzt, zum anderen werden auch trassenferne Maßnahmen ausgeführt.
Bei den trassennahen Maßnahmen werden ebenfalls Gestaltungsmaßnahmen umgesetzt. Es handelt sich hierbei z.B. um die Anlage und Entwicklung von Kletterpflanzen an, und Strauchpflanzungen vor Lärmschutzwänden oder die Anlage bzw. Neuanlage von artenreichen Säumen auf Böschungsflächen o.ä., auf welchen ein Eingriff stattfand.
Als Ausgleichsmaßnahmen werden beispielsweise Gebüsche und Säume auf Bahnböschungen angelegt oder Flächen aus standortheimischen (autochthonen) Gehölzen angelegt.
Trassenfern wird z.B. ein Mischwald wieder aufgeforstet. An anderer Stelle wird ein geschädigtes Moorbiotop als Lebensraum einer artenreichen, charakteristischen Pflanzen- und Tierwelt durch Maßnahmen wie Anstau zur Wiedervernässung langfristig gesichert und verbessert. Ebenfalls werden bestehende Grünlandflächen durch ergänzende Ansaat und gezielte Mahd von einem artenarmen, intensiv genutzten Grünland zu einem artenreichen extensiven Grünland entwickelt.
Die trassennahen Maßnahmen finden sich auf der kompletten Strecke zwischen Geltendorf und Lindau wieder. Die trassenfernen Maßnahmen werden punktuell umgesetzt. Diese sind z.B. im Arrisrieder Moos bei Kißlegg, dem Degermoos im Landkreis Lindau oder bei Egling an der Paar im Landkreis Landsberg anzutreffen.

Strecke Buchloe (a) – Memmingen (5360)

    • Türkheim (Bay): Nachbau von 2 Wetterschutzhäuschen auf dem Hausbahnsteig Gl. 1

Strecke Hergatz (a) – Lindau-Aeschach – Lindau-Reutin (5362, 5421) – Grenze (5420)

    • Herstellung Verbindungsleitung Oberleitungsanlage zwischen ABS 48 und Südbahn in Lindau-Aeschach (vsl. 27.02.2022)
    • Lückenschluss in der Schallschutzwand an der Eisenbahnüberführung{p}Eine Eisenbahnüberführung meint die höhenfreie Kreuzung einer Eisenbahnstrecke mit einem anderen Verkehrsweg, welcher unter der Eisenbahnstrecke hindurch führt. {/p} Langenweg (vsl. Mai 2022)
    • Lückenschluss in der Schallschutzwand an der Eisenbahnüberführung{p}Eine Eisenbahnüberführung meint die höhenfreie Kreuzung einer Eisenbahnstrecke mit einem anderen Verkehrsweg, welcher unter der Eisenbahnstrecke hindurch führt. {/p} Bregenzer Straße (vsl. Mai 2022)