ABS 48: Ausbaustrecke München–Lindau–Grenze D/A

Baumaßnahmen 2021

Am 13. Dezember 2020 wurde der fahrplanmäßige, elektrische Zugbetrieb zwischen München und Lindau-Reutin aufgenommen. Die Bautätigkeiten sind allerdings noch nicht ganz abgeschlossen. Entlang der Strecke erfolgen noch einige kleinere Restarbeiten an den Anlagen und Schallschutzwänden sowie Vegetationsarbeiten.

Schwerpunkt der Bautätigkeit sind die Anlagen im Stadtgebiet von Lindau. Hier werden die letzten Lücken in den Schallschutzwänden geschlossen. Im Anschluss daran können die Kabelführungssysteme fertiggestellt werden.  

Abschnitt Geltendorf – Buchloe

  • Anbringung von Rankgittern an den Außenwänden der Schallschutzwände für deren Begrünung.

Abschnitt Buchloe - Memmingen

  • Nachbau von zwei Wetterschutzhäuschen auf dem Bahnsteig Gleis 1 in Türkheim (Bay)
  • Errichtung eines Torsionsbalken an der Straßenüberführung{p}Eine Straßenüberführung meint die höhenfreie Kreuzung einer Straße mit einem anderen Verkehrsweg, welcher unter der Straße hindurch führt.{/p} Bahnkilometer 31,1 zur Aufnahme eines Berührschutzes

Abschnitt Memmingen – Tannheim (Württ)

  • Errichtung eines Torsionsbalken an der Eisenbahnbrücke Hopfenstraße in Buxheim zur Aufnahme und Schließung der Schallschutzwand

Abschnitt Hergatz – Lindau-Reutin

  • Fertigstellung des Fußgängerstegs im Bahnhof Hergatz
  • Fertigstellung der Außenanlagen an der Autotransformerstation Hergatz
  • Arbeiten zur Fertigstellung des Kabelführungssystems zwischen Hergatz und Weißensberg
  • Fertigstellung der Schallschutzwände in Lindau-Aeschach und Lindau-Reutin
  • Errichtung von Torsionsbalken an der Eisenbahnbrücke Wackerstraße und an der Eisenbahnbrücke über die Ach zur Aufnahme und Schließung der Schallschutzwände

Knotenmaßnahmen Lindau