ABS 48: Ausbaustrecke München–Lindau–Grenze D/A

Tangierende Projekte

Bahnhof Lindau Reutin / Quelle: DB AG

Bahnhof Lindau Reutin / Quelle: DB AG

Auch unabhängig vom Projekt ABS 48, der Elektrifizierung und dem Ausbau für das bogenschnelle Fahren, investiert die DB kontinuierlich und umfangreich in die Bestandserhaltung der Strecke München - Lindau. So wurden und werden Gleisen, Brücken und Stellwerke erneuert. Der Bahnknoten Lindau wird umfassend ausgebaut. Wichtigste Maßnahme ist der Bau eines neuen Bahnhofs für den Regional- und Fernverkehr im Stadtteil Reutin. Diese Arbeiten helfen ebenfalls, die Ziele des Ausbauprojektes ABS 48 zu erreichen, werden jedoch nicht aus dem Projekt heraus finanziert und sind somit nicht Projektbestandteil. Weitere Informationen zum Ausbau des Bahnknotens Lindau finden Sie hier (Link).

Insgesamt investiert die DB weitere rund 300 Millionen Euro für Maßnahmen auf der Strecke, die nicht dem Projekt zugeordnet werden. Naheliegend wäre, diese Baumaßnahmen mit denen im Projekt ABS 48  zusammenzufassen und gemeinsam zu realisieren. Aus zwei Gründen ist dies überwiegend nicht möglich: Zum einen ist der Zeitpunkt für die bestandserhaltenden Bauarbeiten abhängig vom Zustand der zu erneuernden Anlagen, zum anderen würden sich die für die Baumaßnahmen im Projekt ABS 48 notwendigen Zeiten für Streckensperrungen deutlich verlängern und dabei erhebliche Kapazitäts- und Logistikprobleme verursachen.