ABS 48: Ausbaustrecke München–Lindau–Grenze D/A

Streckenverlauf

Die Strecke München – Lindau kann mit der Bahn zwischen Buchloe und Hergatz auf zwei alternativen Routen zurückgelegt werden; auf der zweigleisigen Allgäubahn über Kempten und Immenstadt sowie auf der kürzeren, eingleisigen Strecke über Memmingen, Leutkirch und Wangen. Die Strecke über Kempten wurde bereits mit dem Projekt „NeiTech Allgäu“ für den Einsatz von Neigetechnik{p}Technik, bei der die Wagenkästen eines Eisenbahnzuges beim Durchfahren von Gleisbögen zur Kurveninnenseite hin geneigt werden. Dadurch können höhere Geschwindigkeiten erzielt und die damit empfundenen Seitenbeschleunigung kompensiert werden. {/p}-Fahrzeugen ertüchtigt und ist seit Dezember 2011 als Nahverkehrsachse mit Neigetechnik{p}Technik, bei der die Wagenkästen eines Eisenbahnzuges beim Durchfahren von Gleisbögen zur Kurveninnenseite hin geneigt werden. Dadurch können höhere Geschwindigkeiten erzielt und die damit empfundenen Seitenbeschleunigung kompensiert werden. {/p} in Betrieb. Auf der Strecke über Memmingen können aufgrund der günstigeren Topografie und der Streckentrassierung geringere Fahrtzeiten realisiert werden, so dass diese Strecke für den internationalen Fernverkehr zwischen München und Zürich elektrifiziert und ebenfalls für Fahrzeuge im bogenschnellen Betrieb{p}Technik, bei der die Wagenkästen eines Eisenbahnzuges beim Durchfahren von Gleisbögen zur Kurveninnenseite hin geneigt werden. Dadurch können höhere Geschwindigkeiten erzielt und die damit empfundenen Seitenbeschleunigung kompensiert werden. {/p} ausgebaut wird. Die Gesamtlänge der Ausbaustrecke{p}Mit Ausbaustrecke (ABS) werden bereits existierende Eisenbahnstrecken bezeichnet, die durch umfangreiche Baumaßnahmen für höhere Geschwindigkeiten sowie höhere Kapazitäten ertüchtigt werden.{/p} Geltendorf – Memmingen – Lindau beträgt 155 Kilometer, von denen 107 Kilometer eingleisig sind.

Die im 19. Jahrhundert entstandene Streckenführung zwingt dennoch die Züge vor allem im Bereich zwischen Memmingen und Hergatz ihre Geschwindigkeiten stellenweise bis auf Tempo 80 zu reduzieren. Den heutigen Anforderungen an einen modernen Schienenverkehr auf einer TEN-Strecke wird die Strecke damit nicht mehr gerecht.

Da der Abschnitt zwischen München und Geltendorf bereits für den Münchner S-Bahn-Verkehr elektrifiziert ist, beginnen die Maßnahmen im Projekt ABS 48 in Geltendorf. Zwischen Geltendorf und Buchloe werden die beiden Streckengleise mit einer Oberleitung ausgestattet. Die Streckengeschwindigkeit beträgt bereits überwiegend 160 km/h, so dass hier keine weiteren Maßnahmen erforderlich sind. Im Bereich des eingleisigen Abschnitts zwischen Buchloe, Memmingen und Hergatz wird neben der Elektrifizierung die Strecke für den bogenschnellen Betrieb{p}Technik, bei der die Wagenkästen eines Eisenbahnzuges beim Durchfahren von Gleisbögen zur Kurveninnenseite hin geneigt werden. Dadurch können höhere Geschwindigkeiten erzielt und die damit empfundenen Seitenbeschleunigung kompensiert werden. {/p} ertüchtigt. Fahrzeuge mit Neigetechnik{p}Technik, bei der die Wagenkästen eines Eisenbahnzuges beim Durchfahren von Gleisbögen zur Kurveninnenseite hin geneigt werden. Dadurch können höhere Geschwindigkeiten erzielt und die damit empfundenen Seitenbeschleunigung kompensiert werden. {/p} können dann in diesem Abschnitt ebenfalls Streckengeschwindigkeiten von bis zu 160 km/h erreichen. Zwischen Hergatz und Lindau wurde die Strecke im Zuge des Projekts „NeiTech-Allgäu“ bereits für den Betrieb von Neigetechnik{p}Technik, bei der die Wagenkästen eines Eisenbahnzuges beim Durchfahren von Gleisbögen zur Kurveninnenseite hin geneigt werden. Dadurch können höhere Geschwindigkeiten erzielt und die damit empfundenen Seitenbeschleunigung kompensiert werden. {/p}-Fahrzeugen ausgerüstet, so dass im Zuge des Projekts ABS 48 dieser zweigleisige Streckenabschnitt lediglich elektrifiziert wird.

Über das Streckenband (oben) oder das Auswahlmenü (links) erhalten Sie eine Übersicht und Beschreibung der umzusetzenden Einzelmaßnahmen nach Projektabschnitt.

RE 3992 Lindau Hbf - Ulm Hbf bei Bodolz, Foto: Deutsche Bahn AG / Uwe Miethe

RE 3992 Lindau Hbf - Ulm Hbf bei Bodolz, Foto: Deutsche Bahn AG / Uwe Miethe