ABS 48: Ausbaustrecke München–Lindau–Grenze D/A
Glossar für die Seite
Aktiver Schallschutz

Unter aktivem Schallschutz versteht man Lärmschutzwände oder -wälle, die den Schall an der Ausbreitung hindern bzw. absorbieren.

Synonyme: aktiver Schallschutz

Ausbaustrecke

Mit Ausbaustrecke{p}Mit Ausbaustrecke (ABS) werden bereits existierende Eisenbahnstrecken bezeichnet, die durch umfangreiche Baumaßnahmen für höhere Geschwindigkeiten sowie höhere Kapazitäten ertüchtigt werden.{/p} (ABS) werden bereits existierende Eisenbahnstrecken bezeichnet, die durch umfangreiche Baumaßnahmen für höhere Geschwindigkeiten sowie höhere Kapazitäten ertüchtigt werden.

Ausführungsplanung
  • Entspricht der HOAI Leistungsphase 5
  • Zeichnerische und rechnerische Darstellung der Ergebnisse der Leistungsphasen 3 und 4 zur ausführungsreifen Lösung einschließlich Detailzeichnungen
Bahnübergang

Als Bahnübergang{p}{span}Als Bahnübergang wird eine höhengleiche Schienenquerung durch eine Straße oder einen Weg bezeichnet. Bahnübergänge sind häufig durch Lichtsignale und / oder Schranken gesichert. ({/span}{a href="http://www.wdrmaus.de/filme/sachgeschichten/bahnschranke.php5" target="_blank"}Link.{/a}){/p} wird eine höhengleiche Schienenquerung durch eine Straße oder einen Weg bezeichnet. Bahnübergänge{p}{span}Als Bahnübergang wird eine höhengleiche Schienenquerung durch eine Straße oder einen Weg bezeichnet. Bahnübergänge sind häufig durch Lichtsignale und / oder Schranken gesichert. ({/span}{a href="http://www.wdrmaus.de/filme/sachgeschichten/bahnschranke.php5" target="_blank"}Link.{/a}){/p} sind häufig durch Lichtsignale und / oder Schranken gesichert. (Link.)

Synonyme: Bahnübergänge Bahnübergängen Bahnübergangs

Balise
Eine Balise{div}Eine Balise ist ein im Gleis angeordneter Datenpunkt für die Informationsübertragung zwischen Strecke und Fahrzeug. Der Zug muss mit einer Sende- und Empfangsantenne für den Balisenkanal der Zugbeeinflussung am Fahrzeug ausgestattet sein. Balisen werden auf der Strecke München -Lindau für den bogenschnellen Betrieb benötigt und beinhalten u.a. Informationen zur fahrbaren Geschwindigkeit in dem jeweils folgenden Streckenabschnitt.{/div} ist ein im Gleis angeordneter Datenpunkt für die Informationsübertragung zwischen Strecke und Fahrzeug. Der Zug muss mit einer Sende- und Empfangsantenne für den Balisenkanal der Zugbeeinflussung am Fahrzeug ausgestattet sein. Balisen werden auf der Strecke München -Lindau für den bogenschnellen Betrieb{p}Technik, bei der die Wagenkästen eines Eisenbahnzuges beim Durchfahren von Gleisbögen zur Kurveninnenseite hin geneigt werden. Dadurch können höhere Geschwindigkeiten erzielt und die damit empfundenen Seitenbeschleunigung kompensiert werden. {/p} benötigt und beinhalten u.a. Informationen zur fahrbaren Geschwindigkeit in dem jeweils folgenden Streckenabschnitt.
Bedarfsplan

Der Bedarfsplan{p}Der Bedarfsplan für die Bundesschienenwege ist ein Anhang zum Bundesschienenwegeausbaugesetz des Bundes und enthält dringliche Baumaßnahmen zum Ausbau des Verkehrsnetzes. Er ist nach dem Bundesschienenwegeausbaugesetz spätestens alle fünf Jahre unter Berücksichtigung der Wirtschafts- und Verkehrsentwicklung zu überprüfen und ggf. anzupassen. Über den Bedarfsplan Schiene werden Aus- und Neubaumaßnahmen für den Fern- und Güterverkehr finanziert.{/p} {p}(siehe auch {a href="http://www.bmvi.de/DE/VerkehrUndMobilitaet/Verkehrspolitik/Verkehrsinfrastruktur/Bedarfsplanueberpruefung/bedarfsplanueberpruefung_node.html" target="_blank" class="link-internal"}hier{/a}){/p} für die Bundesschienenwege ist ein Anhang zum Bundesschienenwegeausbaugesetz des Bundes und enthält dringliche Baumaßnahmen zum Ausbau des Verkehrsnetzes. Er ist nach dem Bundesschienenwegeausbaugesetz spätestens alle fünf Jahre unter Berücksichtigung der Wirtschafts- und Verkehrsentwicklung zu überprüfen und ggf. anzupassen. Über den Bedarfsplan{p}Der Bedarfsplan für die Bundesschienenwege ist ein Anhang zum Bundesschienenwegeausbaugesetz des Bundes und enthält dringliche Baumaßnahmen zum Ausbau des Verkehrsnetzes. Er ist nach dem Bundesschienenwegeausbaugesetz spätestens alle fünf Jahre unter Berücksichtigung der Wirtschafts- und Verkehrsentwicklung zu überprüfen und ggf. anzupassen. Über den Bedarfsplan Schiene werden Aus- und Neubaumaßnahmen für den Fern- und Güterverkehr finanziert.{/p} {p}(siehe auch {a href="http://www.bmvi.de/DE/VerkehrUndMobilitaet/Verkehrspolitik/Verkehrsinfrastruktur/Bedarfsplanueberpruefung/bedarfsplanueberpruefung_node.html" target="_blank" class="link-internal"}hier{/a}){/p} Schiene werden Aus- und Neubaumaßnahmen für den Fern- und Güterverkehr finanziert.

(siehe auch hier)

Synonyme: Bedarfsplan

Berührschutz
Der Berührschutz{div}Der Berührschutz ist eine Absperrung, meistens in Form einer Plexiglasscheibe oder eines Gitters, die das direkte Berühren der Oberleitung von einer Straßenüberführung aus verhindern soll.{/div} ist eine Absperrung, meistens in Form einer Plexiglasscheibe oder eines Gitters, die das direkte Berühren der Oberleitung von einer Straßenüberführung{p}Eine Straßenüberführung meint die höhenfreie Kreuzung einer Straße mit einem anderen Verkehrsweg, welcher unter der Straße hindurch führt.{/p} aus verhindern soll.
Bogenschneller Betrieb

Technik, bei der die Wagenkästen eines Eisenbahnzuges beim Durchfahren von Gleisbögen zur Kurveninnenseite hin geneigt werden. Dadurch können höhere Geschwindigkeiten erzielt und die damit empfundenen Seitenbeschleunigung kompensiert werden. 

Synonyme: Neigetechnikausbau bogenschnellen Betrieb Neigetechnik

Bremssohle

siehe auch Flüsterbremse{p}Um die Lärmbelastung des Schienengüterverkehrs flächendeckend zu reduzieren, hat die DB gemeinsam mit dem Bund die Entwicklung der sog. "Flüsterbremse" vorangetrieben. Sie verhindert das Aufrauen der Räder und mindert somit das Rollgeräusch deutlich und bekämpft den Lärm an der Quelle. Leise Bremssohlen vermindern den Lärm vom Güterwagen um 10 Dezibel, was gefühlt einer Halbierung des Lärms entspricht. Bereits seit 2001 beschafft die DB AG alle neuen Güterwagen mit leisen Bremsen. Aktuell sind über 7.600 leise Güterwagen bei DB Schenker Rail im Einsatz.{/p} {p}(siehe auch {a href="http://www.deutschebahn.com/de/nachhaltigkeit/oekologie/laermminderung/fluesterbremse.html" target="_blank" class="link-internal"}hier{/a}){/p}

Synonyme: Bremssohle

Bundesverkehrswegeplan

Ein Bundesverkehrswegeplan{p}Ein Bundesverkehrswegeplan ist die Planungsgrundlage für die Erhaltung, die Entwicklung und den Ausbau der Verkehrsinfrastruktur. Er bildet sowohl den Aus- und Neubaubedarf, sowie den Bedarf an Erhaltungsmaßnahmen für die Verkehrswege Straße, Schiene und Wasserstraße ab; eine mögliche Finanzierung der Projekte wird hier nicht berücksichtigt. Eine gesetzliche Grundlage wird erst durch die Aufnahme der BVWP-Projekte mittels Beschluss des Bundestages in die Bedarfspläne der Ausbaugesetze – für Schienenwege das Schienenwegeausbaugesetz - geschaffen. Die Umsetzung der Bedarfspläne erfolgt in Abhängigkeit des zur Verfügung stehenden Investitionsrahmens.{/p} {p}(siehe auch {a href="http://www.bmvi.de/SharedDocs/DE/Artikel/UI/bundesverkehrswegeplan.html" target="_blank" class="link-internal"}hier{/a}){/p} ist die Planungsgrundlage für die Erhaltung, die Entwicklung und den Ausbau der Verkehrsinfrastruktur. Er bildet sowohl den Aus- und Neubaubedarf, sowie den Bedarf an Erhaltungsmaßnahmen für die Verkehrswege Straße, Schiene und Wasserstraße ab; eine mögliche Finanzierung der Projekte wird hier nicht berücksichtigt. Eine gesetzliche Grundlage wird erst durch die Aufnahme der BVWP{p}siehe Bundesverkehrswegeplan{/p}-Projekte mittels Beschluss des Bundestages in die Bedarfspläne der Ausbaugesetze – für Schienenwege das Schienenwegeausbaugesetz - geschaffen. Die Umsetzung der Bedarfspläne erfolgt in Abhängigkeit des zur Verfügung stehenden Investitionsrahmens.

(siehe auch hier)

Synonyme: Bundesverkehrswegeplan

BVWP

siehe Bundesverkehrswegeplan{p}Ein Bundesverkehrswegeplan ist die Planungsgrundlage für die Erhaltung, die Entwicklung und den Ausbau der Verkehrsinfrastruktur. Er bildet sowohl den Aus- und Neubaubedarf, sowie den Bedarf an Erhaltungsmaßnahmen für die Verkehrswege Straße, Schiene und Wasserstraße ab; eine mögliche Finanzierung der Projekte wird hier nicht berücksichtigt. Eine gesetzliche Grundlage wird erst durch die Aufnahme der BVWP-Projekte mittels Beschluss des Bundestages in die Bedarfspläne der Ausbaugesetze – für Schienenwege das Schienenwegeausbaugesetz - geschaffen. Die Umsetzung der Bedarfspläne erfolgt in Abhängigkeit des zur Verfügung stehenden Investitionsrahmens.{/p} {p}(siehe auch {a href="http://www.bmvi.de/SharedDocs/DE/Artikel/UI/bundesverkehrswegeplan.html" target="_blank" class="link-internal"}hier{/a}){/p}

Synonyme: BVWP

Doppelfahrdraht

Bei Brückenbauwerken über die Bahnanlage bedarf es einer lichten Höhe von mind. 5,70 m, um die Oberleitung, unter Berücksichtigung eines erforderlichen Sicherheitsabstandes und Umwelteinflüssen wie z.B. Eisbehang, darunter hindurchzuführen. Für niedrigere, bereits existierende Bauwerke mit lichten Höhen von mind. 5,40 m kann die Sonderlösung "Doppelfahrdraht{p}Bei Brückenbauwerken über die Bahnanlage bedarf es einer lichten Höhe von mind. 5,70 m, um die Oberleitung, unter Berücksichtigung eines erforderlichen Sicherheitsabstandes und Umwelteinflüssen wie z.B. Eisbehang, darunter hindurchzuführen. Für niedrigere, bereits existierende Bauwerke mit lichten Höhen von mind. 5,40 m kann die Sonderlösung "Doppelfahrdraht" zur Anwendung kommen. Das sogenannte "Tragseil" wird hierbei parallel zum Fahrdraht als "Doppelfahrdraht" unter dem Bauwerk hindurch geführt. Damit können umfangreiche bauliche Änderungen an dem betroffenen Brückenbauwerk oder der Gleishöhenlage vermieden werden.{/p}" zur Anwendung kommen. Das sogenannte "Tragseil" wird hierbei parallel zum Fahrdraht als "Doppelfahrdraht{p}Bei Brückenbauwerken über die Bahnanlage bedarf es einer lichten Höhe von mind. 5,70 m, um die Oberleitung, unter Berücksichtigung eines erforderlichen Sicherheitsabstandes und Umwelteinflüssen wie z.B. Eisbehang, darunter hindurchzuführen. Für niedrigere, bereits existierende Bauwerke mit lichten Höhen von mind. 5,40 m kann die Sonderlösung "Doppelfahrdraht" zur Anwendung kommen. Das sogenannte "Tragseil" wird hierbei parallel zum Fahrdraht als "Doppelfahrdraht" unter dem Bauwerk hindurch geführt. Damit können umfangreiche bauliche Änderungen an dem betroffenen Brückenbauwerk oder der Gleishöhenlage vermieden werden.{/p}" unter dem Bauwerk hindurch geführt. Damit können umfangreiche bauliche Änderungen an dem betroffenen Brückenbauwerk oder der Gleishöhenlage vermieden werden.

Einschaltstrecke
Die Einschaltstrecke{div} {div}Die Einschaltstrecke ist der Weg zwischen dem Einschaltkontakt der Bahnübergangssicherungsanlage und dem Bahnübergang an sich. Der Einschaltkontakt wird durch den heranfahrenden Zug ausgelöst und veranlasst die Schließung der Schranke bzw. die Auslösung der Lichtsignalanlage am Bahnübergang.{/div} {/div} ist der Weg zwischen dem Einschaltkontakt der Bahnübergangssicherungsanlage und dem Bahnübergang{p}{span}Als Bahnübergang wird eine höhengleiche Schienenquerung durch eine Straße oder einen Weg bezeichnet. Bahnübergänge sind häufig durch Lichtsignale und / oder Schranken gesichert. ({/span}{a href="http://www.wdrmaus.de/filme/sachgeschichten/bahnschranke.php5" target="_blank"}Link.{/a}){/p} an sich. Der Einschaltkontakt wird durch den heranfahrenden Zug ausgelöst und veranlasst die Schließung der Schranke bzw. die Auslösung der Lichtsignalanlage am Bahnübergang{p}{span}Als Bahnübergang wird eine höhengleiche Schienenquerung durch eine Straße oder einen Weg bezeichnet. Bahnübergänge sind häufig durch Lichtsignale und / oder Schranken gesichert. ({/span}{a href="http://www.wdrmaus.de/filme/sachgeschichten/bahnschranke.php5" target="_blank"}Link.{/a}){/p}.
Eisenbahnüberführung

Eine Eisenbahnüberführung{p}Eine Eisenbahnüberführung meint die höhenfreie Kreuzung einer Eisenbahnstrecke mit einem anderen Verkehrsweg, welcher unter der Eisenbahnstrecke hindurch führt. {/p} meint die höhenfreie Kreuzung einer Eisenbahnstrecke mit einem anderen Verkehrsweg, welcher unter der Eisenbahnstrecke hindurch führt. 

Synonyme: EÜ Eisenbahnüberführung Eisenbahnüberführungen

Entwurfsplanung
  • Entspricht der HOAI Leistungsphase 3
  • Durcharbeitung des Planungskonzepts der ausgewählten Varianten (zeichnerische Darstellung, fachspezifische Berechnungen)
  • Verhandlungen mit betroffenen Behörden über die Genehmigungsfähigkeit
  • Kostenberechnung
  • Kostenkontrolle durch Vergleich der Kostenberechnung mit Kostenschätzung
Erdung
Durch die Erdung{div}Durch die Erdung wird eine elektrisch leitfähige Verbindung vom Bauwerk ins Erdreich hergestellt. Im Fehlerfall werden somit Personen und Tiere vor unzulässigen hohen Berührungsspannungen durch einen Potentialausgleich geschützt.{/div} wird eine elektrisch leitfähige Verbindung vom Bauwerk ins Erdreich hergestellt. Im Fehlerfall werden somit Personen und Tiere vor unzulässigen hohen Berührungsspannungen durch einen Potentialausgleich geschützt.
Erörterung

Die Erörterung{p}Die Erörterung ist ein Begriff aus dem Planfeststellungsverfahren. Wenn die öffentliche Auslegung der Unterlagen beendet und die Frist zur Geltendmachung von Einwendungen abgelaufen ist, setzt die Anhörungsbehörde (in Bayern die jeweilige Bezirksregierung) in der Regel einen Erörterungstermin an. Die Anhörungsbehörde spricht dann die Einwendungen gemeinsam mit dem Vorhabenträger (bei der ABS 48 ist die die Deutsche Bahn AG) durch. Nach Möglichkeit wird versucht, eine gemeinsame Position zu finden.{/p} {p}{span class="powertipdata1"}{span}{/span}{/span}{span class="powertipdata1"}{span}{/span}{/span}{span class="powertipdata1"}{span}{/span}{/span}{span class="powertipdata1"}{span}{/span}{/span}{/p} ist ein Begriff aus dem Planfeststellungsverfahren. Wenn die öffentliche Auslegung{p}Die öffentliche Auslegung ist ein Begriff aus dem Planfeststellungsverfahren. Nachdem der Vorhabenträger die Planfeststellungsunterlagen eingereicht hat, werden diese von der Anhörungsbehörde (in Bayern die jeweilige Bezirksregierung) für die Dauer von vier Wochen öffentlich ausgelegt. Die öffentliche Auslegung gibt den Betroffenen die Möglichkeit, die Pläne einzusehen und Einwendungen zu formulieren.{/p} der Unterlagen beendet und die Frist zur Geltendmachung von Einwendungen abgelaufen ist, setzt die Anhörungsbehörde (in Bayern die jeweilige Bezirksregierung) in der Regel einen Erörterungstermin an. Die Anhörungsbehörde spricht dann die Einwendungen gemeinsam mit dem Vorhabenträger (bei der ABS 48 ist die die Deutsche Bahn AG) durch. Nach Möglichkeit wird versucht, eine gemeinsame Position zu finden.

Flüsterbremse

Um die Lärmbelastung des Schienengüterverkehrs flächendeckend zu reduzieren, hat die DB gemeinsam mit dem Bund die Entwicklung der sog. "Flüsterbremse{p}Um die Lärmbelastung des Schienengüterverkehrs flächendeckend zu reduzieren, hat die DB gemeinsam mit dem Bund die Entwicklung der sog. "Flüsterbremse" vorangetrieben. Sie verhindert das Aufrauen der Räder und mindert somit das Rollgeräusch deutlich und bekämpft den Lärm an der Quelle. Leise Bremssohlen vermindern den Lärm vom Güterwagen um 10 Dezibel, was gefühlt einer Halbierung des Lärms entspricht. Bereits seit 2001 beschafft die DB AG alle neuen Güterwagen mit leisen Bremsen. Aktuell sind über 7.600 leise Güterwagen bei DB Schenker Rail im Einsatz.{/p} {p}(siehe auch {a href="http://www.deutschebahn.com/de/nachhaltigkeit/oekologie/laermminderung/fluesterbremse.html" target="_blank" class="link-internal"}hier{/a}){/p}" vorangetrieben. Sie verhindert das Aufrauen der Räder und mindert somit das Rollgeräusch deutlich und bekämpft den Lärm an der Quelle. Leise Bremssohlen vermindern den Lärm vom Güterwagen um 10 Dezibel, was gefühlt einer Halbierung des Lärms entspricht. Bereits seit 2001 beschafft die DB AG alle neuen Güterwagen mit leisen Bremsen. Aktuell sind über 7.600 leise Güterwagen bei DB Schenker Rail im Einsatz.

(siehe auch hier)

Synonyme: Flüsterbremse

Genehmigungsplanung
  • Entspricht der HOAI Leistungsphase 4
  • Erarbeiten und Einreichen der Unterlagen für die erforderlichen öffentlich-rechtlichen Verfahren  (in diesem Projekt: Planfeststellungsverfahren)
  • Verhandlungen mit Behörden
  • Mitwirken im Planfeststellungsverfahren einschließlich Erörterungsterminen und Stellungnahmen
  • Vervollständigen und Anpassen der Planungsunterlagen
Grundlagenermittlung
  • Entspricht der HOAI Leistungsphase 1
  • Klärung und Festlegung der Aufgabenstellung unter Berücksichtigung der Randbedingungen und Planungsabsichten
  • Ermittlung des Leistungsumfangs
  • Bestandsaufnahme
HOAI

Die Gesamtleistung eines Architekten oder Ingenieurs wird in Deutschland nach der Honorarordnung für Architekten- und Ingenieurleistungen (HOAI{p}{span}Die Gesamtleistung eines Architekten oder Ingenieurs wird in Deutschland nach der Honorarordnung für Architekten- und Ingenieurleistungen (HOAI) in Leistungsphasen gegliedert.{/span}{/p}) in Leistungsphasen gegliedert.

Interoperabilität

Interoperabilität{p}Interoperabilität bezeichnet die Herstellung eines einheitlichen europäischen Standards im Eisenbahnverkehr, damit die Züge ohne Unterbrechung über Ländergrenzen hinweg verkehren können.{/p} bezeichnet die Herstellung eines einheitlichen europäischen Standards im Eisenbahnverkehr, damit die Züge ohne Unterbrechung über Ländergrenzen hinweg verkehren können.

Mitwirkung bei der Vergabe
  • Entspricht der HOAI Leistungsphase 7
  • Zusammenstellen der Vergabe- und Vertragsunterlagen für alle Leistungsbereiche
  • Einholen von Angeboten
  • Prüfen und Werten der Angebote einschließlich Aufstellen eines Preisspiegels
  • Verhandlungen mit Bietern
  • Fortschreiben der Kostenberechnung
  • Kostenkontrolle durch Vergleich der fortgeschriebenen Kostenberechnung mit der Kostenberechnung
  • Auftragserteilung
Objektbetreuung und Dokumentation
  • Entspricht der HOAI Leistungsphase 9
  • Objektbegehung zur Mängelfeststellung vor Ablauf der Verjährungsfristen für Gewährleistungsansprüche gegenüber den ausführenden Unternehmen
  • Überwachen der Beseitigung von Mängeln
  • systematische Zusammenstellung der zeichnerischen Darstellungen und rechnerischen Ergebnisse des Objekts
Objektüberwachung
  • Entspricht der HOAI Leistungsphase 8
  • Aufsicht über die örtliche Bauüberwachung
  • Abnahme von Leistungen und Lieferungen
  • Übergabe der Objekte einschließlich der erforderlichen Unterlagen
  • Kostenkontrolle durch Überprüfen der Leistungsabrechnung der bauausführenden Unternehmen im Vergleich zu den Vertragspreisen und der fortgeschriebenen Kostenberechnung
Passiver Schallschutz

Unter passivem Schallschutz werden Maßnahmen verstanden, welche den Schall am Eindringen in ein Gebäude hindern. Darunter fallen insbesondere Schallschutzfenster und in Einzelfällen auch eine bessere Fassadendämmung. Zur ausreichenden Belüftung von Schlafräumen bei geschlossenen Fenstern werden Schalldämmlüfter eingesetzt.

Planfeststellungsbeschluss

Als Planfeststellungsbeschluss{p}Als Planfeststellungsbeschluss wird die Erteilung der Baugenehmigung durch die zuständige Behörde bezeichnet. Im Fall der ABS 48 ist dies das Eisenbahn-Bundesamt.{/p} wird die Erteilung der Baugenehmigung durch die zuständige Behörde bezeichnet. Im Fall der ABS 48 ist dies das Eisenbahn-Bundesamt.

Synonyme: Planfest-stellungs-beschluss Planfeststellungs-beschluss

Stopfen (Gleisbau)
Für den bogenschnellen Betrieb{p}Technik, bei der die Wagenkästen eines Eisenbahnzuges beim Durchfahren von Gleisbögen zur Kurveninnenseite hin geneigt werden. Dadurch können höhere Geschwindigkeiten erzielt und die damit empfundenen Seitenbeschleunigung kompensiert werden. {/p} kann in Gleisbögen eine geringfügige Korrektur der Schienenlage (z.B. Überhöhungsrampen, Überhöhung) erforderlich werden. Dies wird durch das Unterfüttern von Bahnschwellen (stopfen) unter der äußeren Schiene erreicht.
Straßenbaulastträger

Der Straßenbaulastträger{p}Der Straßenbaulastträger ist die für den Bau und Unterhalt von Straßen verantwortliche Behörde (Bund, Land, Landkreis, Kommune).{/p} ist die für den Bau und Unterhalt von Straßen verantwortliche Behörde (Bund, Land, Landkreis, Kommune).

Straßenüberführung

Eine Straßenüberführung{p}Eine Straßenüberführung meint die höhenfreie Kreuzung einer Straße mit einem anderen Verkehrsweg, welcher unter der Straße hindurch führt.{/p} meint die höhenfreie Kreuzung einer Straße mit einem anderen Verkehrsweg, welcher unter der Straße hindurch führt.

Synonyme: SÜ Straßenüberführung Straßenüberführungen

Vorbereitung der Vergabe
  • Entspricht der HOAI Leistungsphase 6
  • Mengenermittlung und Aufgliederung nach Einzelpositionen
  • Anfertigen der Leistungsbeschreibungen mit Leistungsverzeichnissen
  • Abstimmen und Koordinieren der Verdingungsunterlagen der an der Planung fachlich Beteiligten
  • Festlegen der wesentlichen Ausführungsphasen
Vorplanung
  • Entspricht der HOAI Leistungsphase 2
  • Variantenuntersuchungen
  • Vorverhandlungen mit betroffenen Behörden über Genehmigungsfähigkeit und Kostenbeteiligung
  • Beschaffung von notwendigen Unterlagen
  • Erstellen einer Kostenschätzung
  • Erarbeiten eines Planungskonzepts

Synonyme: Vorplanung

Zwei-Bahnhofs-Lösung

Mit der „Zwei-Bahnhofs-Lösung“ wird die künftige Bahnhofssituation in Lindau beschrieben, auf welche sich der Freistaat Bayern, die Stadt Lindau und die Deutsche Bahn AG geeinigt haben. Kernpunkt ist der Bau eines neuen Fern- und Regionalverkehrsbahnhofs in Lindau-Reutin bei gleichzeitigem Erhalt des Inselbahnhofs.

Synonyme: Zwei-Bahnhof-Lösung

Öffentliche Auslegung

Die öffentliche Auslegung{p}Die öffentliche Auslegung ist ein Begriff aus dem Planfeststellungsverfahren. Nachdem der Vorhabenträger die Planfeststellungsunterlagen eingereicht hat, werden diese von der Anhörungsbehörde (in Bayern die jeweilige Bezirksregierung) für die Dauer von vier Wochen öffentlich ausgelegt. Die öffentliche Auslegung gibt den Betroffenen die Möglichkeit, die Pläne einzusehen und Einwendungen zu formulieren.{/p} ist ein Begriff aus dem Planfeststellungsverfahren. Nachdem der Vorhabenträger die Planfeststellungsunterlagen eingereicht hat, werden diese von der Anhörungsbehörde (in Bayern die jeweilige Bezirksregierung) für die Dauer von vier Wochen öffentlich ausgelegt. Die öffentliche Auslegung{p}Die öffentliche Auslegung ist ein Begriff aus dem Planfeststellungsverfahren. Nachdem der Vorhabenträger die Planfeststellungsunterlagen eingereicht hat, werden diese von der Anhörungsbehörde (in Bayern die jeweilige Bezirksregierung) für die Dauer von vier Wochen öffentlich ausgelegt. Die öffentliche Auslegung gibt den Betroffenen die Möglichkeit, die Pläne einzusehen und Einwendungen zu formulieren.{/p} gibt den Betroffenen die Möglichkeit, die Pläne einzusehen und Einwendungen zu formulieren.